Johan Christian Dahl

Johan Christian Dahl
(Bergen, Norwegen 1788 - 1857 Dresden) 

Ansicht von Nærøydalen, 1847

Öl auf Leinwand, 26,5 x 32,5 cm
Signiert und datiert unten rechts JDahl /1847
Auf dem Rahmen beschriftet Ivar Malm, Heggeli

Provenienz:
Nils Christian Tønsberg (1813-1897), Oslo, seit 1848;1
Oslo, Tønsberg Sale, Auktion, 1897, Kat. Nr. 17;
Blomqvist Kunsthandel, Oslo 1926, Kat. Nr. 65;
Ivar Malm, Heggeli, 1937;
Privatsammlung, Oslo;
Oslo, Kaare Berntsen, 2003, Kat. Nr. 7;
Sammlung Asbjørn Lunde (1927-2017), New York, seit 2003, Inv. Nr. 512.

Ausstellung:
Kunstausstellung, Dresden, Königlich Sächsische Akademie der Künste, 1847, S. 21,
Nr. 232;
Minneutstilling, J.C. Dahl 1788-1857, Blomqvist Kunsthandel, Oslo 1926, Kat. Nr. 65;
J.C. Dahl's verk, Minneutstilling, Oslo, Kunstnernes Hus, 1937, Kat. Nr. 573;
Johan Christian Dahl 1788-1857: Jubileumsutstilling 1988, Oslo, Nasjonalgalleriet und Bergen Billedgalleri, 1988, Kat. Nr. 185;
Den ville natur. Sveitisk og norsk romantikk. Malerier fra Asbjorn Lundes samling, New York, Tromsø, Nordnorsk Kunstmuseum und Bergen Billedgalleri, 2007, S. 106, Kat. Nr. 30;
Forests, Rocks, Torrents: Norwegian and Swiss Landscapes from the Lunde Collection, London, National Gallery, 2011, Kat. Nr. 20;
Sublime North: Romantic Painters Discover Norway. Paintings from the Collection of Asbjørn Lunde, Hartford, Wadsworth Atheneum Museum of Art, September 2017-Januar 2018.

Literatur:
Friedrich von Boetticher, Malerwerke des neunzehnten Jahrhunderts, Dresden, 1891-1901, Bd. 1, S. 211, Nr. 61;
Johan H. Langaard, J.C. Dahl’s verk, Oslo 1937, S. 127, Nr. 573;
Marie Lødrup Bang, Johan Christian Dahl 1788-1857: Life and Works, Werkverzeichnis, Oslo 1987, Bd. 2, S. 318, Nr. 1061; Bd. 3, Tafel 453, Nr. 1061.

 

Auf halben Weg zwischen Oslo und Bergen gelegen, führt schon seit dem Mittelalter ein bedeutender Handelsweg durch das Nærøytal. Dahl reiste auf seinen Norwegenreisen mehrfach durch das Tal und die bekannte Stalheim-Schlucht. Das vorliegende Gemälde ist typisch für Dahls Darstellungen von Norwegen indem es die beeindruckende Landschaftskulisse mit der typischen Holzarchitektur Norwegens verbindet. Hinter dem verschatteten Vordergrund öffnet sich der Blick auf eine in gleißendes Sonnenlicht getauchte Bergwelt.

Abb. 1 Lithographie der Tønsberg Publikation Norge fremstillet i Tegninger, Oslo 1853-553

Laut Tagebucheintrag vom 16. August 1847 erwähnt Dahl den Versand dreier Bilder von Dresden nach Oslo: eines für den Osloer Kunstverein Kunstforeningen (Bang 1059), eines für Herrn Schiødt (Bang 1060) und dieses für Herrn Tønsberg. Wahrscheinlich waren alle drei Bilder ab Juli auf der Akademieausstellung in Dresden zu sehen, ehe sie am 20. August verschickt wurden.2 Nils Christian Tønsberg, der erste Besitzer der Ansicht von Nærøydalen, war einer der größten norwegischen Verleger, vor allem für illustrierte Bücher über Norwegen bekannt. In Tønsbergs Publikation von 1853-55, Norge fremstillet i Tegninger (Abb. 1), erscheint sein Gemälde als Lithographie.

 

 


1 Nils Christian Tønsberg war ein norwegischer Verleger und der Besitzer des größten Verlages in Norwegen im 19. Jahrhundert. Siehe https://nbl.snl.no/Christian_T%C3%B8nsberg (24.01.2019).

2 Bang, op. cit., Bd. 2, S. 317.

3 Siehe Publikation Nils Christian Tønsberg, Norge fremstillet i Tegninger, Oslo 1855: http://digitalarkivet.uib.no/norbild/ (24.01.2019).

Kommentare sind deaktiviert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen