Thomas Fearnley

Thomas Fearnley
(Fredrikshald, Norwegen 1802 - 1842 München)

Verwachsener Baum auf Felsen, Granvin, Norwegen, 1839

Öl auf Papier auf Holz, 28,2 x 39 cm
Bezeichnet, datiert und monogrammiert unten mittig Graven 11 July 39 TF

Provenienz:
Galerie Jean-Francois Heim, Paris, 2001;
Sammlung Asbjørn Lunde (1927-2017), New York seit 2001, Inv. Nr. 527.

Ausstellung:
Den ville natur. Sveitisk og norsk romantikk. Malerier fra Asbjorn Lundes samling, New York, Tromsø, Nordnorsk Kunstmuseum und Bergen Billedgalleri, 2007, S. 123, Nr. 41;
Forests, Rocks, Torrents: Norwegian and Swiss Landscapes from the Lunde Collection
, London, National Gallery, 2011, Kat. Nr. 28;
In Front of Nature: The European Landscapes of Thomas Fearnley, Birmingham, The Barber Institute of Fine Art, University of Birmingham, 2012/2013, S. 16,
Abb. 6;
Rocks & Rivers: Masterpieces of Landscape Painting from the Lunde Collection, Edinburgh, Scottish National Gallery of Modern Art, 2015-2017;
Sublime North: Romantic Painters Discover Norway. Paintings from the Collection of Asbjørn Lunde, Hartford, Wadsworth Atheneum Museum of Art, September 2017 - Januar 2018.

 

1838 kehrte Thomas Fearnley nach Norwegen zurück und lebte in Oslo, bis er mit seiner frisch angetrauten Ehefrau Cecilie Andresen 1840 nach Amsterdam zog. Im Sommer 1839 bereiste Fearnley das westliche Norwegen. Es begleiteten ihn die Maler Andreas Achenbach (1815-1910) und Christian Breslauer (1802-1882). Die Reise führte die Maler nach Granvin, Valdres, Voss, Hardanger und Sogn, wo sie auf Johan Christian Dahl trafen. Einige Skizzen und Zeichnungen datiert Juli 1839 aus Granvin, bis 1898 als Graven bekannt, haben sich erhalten.

Fearnleys Interesse gilt in dieser plein-air Studie einem abgestorbenen, verwachsenen Baum, der auf einem großen Felsblock wurzelt, und dort auch trotz denkbar ungünstiger Umstände eine Zeit lang überlebt hat. Die Metaphorik des abgestorbenen Baumes ist in der Romantik ein verbreitetes Motiv. Fearnley erhöht die Intensität seiner Darstellung durch das drastische Licht und die Fokussierung des Vordergrundes, vor einem pastellfarbenen etwas unscharfen Hintergrund.

 

Kommentare sind deaktiviert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen